Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 11 Bewertungen - 2.27 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rotax Super Max Proplem im unteren und oberen Drehzahlber.
10.10.2006, 06:13
Beitrag #1
Rotax Super Max Proplem im unteren und oberen Drehzahlber.
Hallo
ich habe ein Proplem mit meinem Super max er läuft im unteren Drehzahlbereich sehr schlecht geht erst ab 6000 U/min und im oberen geht er bei 12200 U/min nicht mehr weiter kann mir jemand ein Tip geben die Hauptdüse im Vergaser (Dell Orto 34) ist eine 182 er .Wie hoch dreht ein Super max eigentlich ?
Danke
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2006, 12:35
Beitrag #2
 
Der Super Max dreht 14000 U/min.
Hatte das selbe Problem mit meinem Super Max auch mit einer 182
Hauptdüse bei einer Außentemperatur und Einer Höhe von 300 Meter über null.

Das Problem war er war zu Fett ( er 4 Taktetete ) was man auch am Kerzenbild sa .
Sie war schwarz und ölig.
Mit einer 180 Hauptdüse ging er wider bis 14000 U/min .
Habe noch die Zündkerze getaucht Iw 29 Statt Iw27 danach lief er richtig sauber.

Ich Hoffe ich Konnte dir weiter Helfen.

Welsche Schwimmer Satz Fährst du .



Führ Rechtschreibfehler muss ich mich entschuldigen bin Legastheniker.
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2006, 21:50
Beitrag #3
 
Hallo
ich weiss nicht was für ein schwimmersatz ich drin habe ich denke den originalen die nadel ist eine K 98 , die Düse habe ich heut bis auf 175 redziert bringt nichts das mit der Zündkerze könnte ich noch probieren hoffe das ich das proplem morgen auf der Kartbahn noch lösen kann.
Danke für den Tip
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.10.2006, 23:43
Beitrag #4
 
wir hatten das problem das unser max bei 15grad zu mager war und wir auf über 190er hauptdüse und iw27 gegangen sind.
der ist zwei wochen vorher mit einer 175er düse und iw29 super gewesen...

ich habe die erfahrung gemacht, wenn er eigentlich schon gut geht und man probiert nochmals eine etwas grössere düse, daß er dann oft noch besser funktioniert....

musst halt mal selbst probieren. auch die düsennadel kannst du ja mit dem clip verändern !!! das macht auch schon ne menge aus...

gruss, oli

Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern !!
Webseite des Benutzers besuchen
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.10.2006, 21:34
Beitrag #5
 
Wenn das mit der Bedüsung nicht klappt, könnte es auch das Einlaufnadelventil
(Einlaufnadelventil ist das Kraftstoffeinlaufventil, welches durch den Schwimmer geschlossen wird.
Es ist mit Gummi beschichtet und nach einiger Zeit bildet sich an der Dichtkante eine Rille. Dadurch schließt das Ventil nicht richtig und der Vergaser und Ansaugtrackt wird mit Benzin überschwemmt.) sein, meistens der Grund, wenn der Motor bei 6000-8000 Umdr. hängt und bei ca.12000 Umdr. nicht weiterdrehen will.
Dann kannst du so viel bedüsen wie du willst, nutzt nichts, weil er immer zu fett läuft.
Wie sieht das Kerzenbild aus?
Kenn das Problem, aber nur bei älteren Max .

Du solltest mal die Batterie überprüfen.
Wenn du eine Fina (Batterie) drin hast, könnte das Problem auch da her kommen.

Wenn du das Problem gelöst hast, würde es mich brennend interessieren, was es war. :)
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.10.2006, 17:46
Beitrag #6
 
Mir fällt da noch ein, es könnte auch das Einlaufnadelventil sein, ist meistens der Grund, wenn der Motor bei
6000-7500Umdr. hängt und bei ca.12000 U/min nicht weiterdrehen will.
Einlaufnadelventil ist das Kraftstoffeinlaufventil, welches durch den Schwimmer geschlossen wird.
Es ist mit Gummi beschichtet und nach einiger Zeit bildet sich an der Dichtkante eine Rille. Dadurch schließt das Ventil nicht richtig und der Vergaser und Ansaugtrackt wird mit Benzin überschwemmt.
Dann kannst du so viel bedüsen, wie du willst, der läuft immer zu fett.
Aber das Problem kenne ich nur bei älteren Max (mit vielen Betriebsstunden).

Wie sieht denn das Kerzenbild aus?
Das sagt einiges aus.

Knalt der Motor oder 4-taktet er?

Der Auslassschieber funktioniert?
Motor dreht nicht aus, wenn er nicht öffnet.

Würde mich brennend interresieren, was das Problem ist.
Auf welcher Bahn bist du unterwegs?

Ich hoffe, der Motor läuft bald wieder. :)
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.10.2006, 21:16
Beitrag #7
 
hallo
habe das Proplem su gut wie gelöst es lag an der zündkerze habe eine denso iw 27 reingemacht ( vorher eine bsoch drinen gehabt ) und eine andere Düse 180 er dan lief er sauber durch bis knapp 13000 U/min , ich denke das ist ganz gut .
Fahren tu ich auf dem Hahn .
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Impressum und Datenschutzerklärung | Nach oben | Zum Inhalt | Werbung/Presse | Spenden/werbefreies Forum | Archiv | RSS

Mobile Version