Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 8 Bewertungen - 3.25 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
08.04.2014, 11:31 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.04.2014 13:48 von CRGRacer94.)
Beitrag #1
Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Hallo Leute,

ich habe hier ein Statement von Jörg Belgraver, der sich zu der aktuellen Situation im Clubsport auch in Bezug auf den Unfall in Liedolsheim äußert.

Und wie ich finde, bringt er es mehr als auf den Punkt und dieses Statement sollten so viele wie möglich lesen und sich ihre Gedanken darüber machen Icon_exclaim

Einen neuen Thread zu öffnen, fand ich hierfür definitiv angemessen.
Ich bitte euch, nehmt euch die Zeit und lest es euch durch!



"Meine persönlichen Gedanken zum tragischen Unfall von Michael Weichert:
Dieser tragische Unfall ist meiner Meinung nach auf jeder anderen Strecke reproduzierbar, und es wird nicht der letzte gewesen sein wenn sich in den Köpfen der Fahrer und vor allem der Väter oder Betreuer nichts ändert, Motorsport ist und bleibt gefährlich und eine 100%ige Garantie wird es trotz aller Sicherheitsvorrichtungen niemals geben.
Ich war vor Ort und musste den Unfall leider mit eigenen Augen ansehen und habe mir dazu meine eigenen Gedanken gemacht.
Gerade im Clubsport gehen viele unerfahrene Fahrer an den Start die erst seit kurzer Zeit im Kart sitzen. Keine Frage viele dieser Jungs sind schnell auf einer freien Runde aber gerade beim Rennen und speziell beim KZ2 Start fehlt es gerade diesen Jungs an Erfahrung und der nötigen Rennintelligenz. Diese Erfahrung hat noch keiner nach 2-3 Jahren Kartsport.
Ein weiteres Problem ist das im Clubsport diese Rennen immer mehr von großen Teams genutzt werden und Lizenzfahrer mit Top Material ins Rennen geschickt werden. Hier treffen sehr schnelle und erfahrene Piloten auf Hobbypiloten die an diesem Wochenende oftmals einen überforderten Eindruck bei mir hinterließen und ich meinen Sohn nach dieser Erkenntnis nicht habe starten lassen. Jeder der sich einen Clubsportausweis für 28,00 € besorgt und das Alter hat ist berechtig Rennen zu fahren, egal ob er mit so einer Rakete wie es ein KZ2 Kart nun mal ist umgehen kann oder nicht. Heats gehören nicht in den Clubsport hier ist der Druck für die Hobby Piloten zu hoch um ins Finale zu kommen.
Ich habe Jungs gesehen die über 20 KG Blei am Kart haben und nach ein paar Runden im Rennen den Kopf in den Kurven nicht mehr gerade heben konnten und man sah den Jungs vor der Waage die Erschöpfung ins Gesicht geschrieben nach dem Rennen. Es braucht viel Kraft und Ausdauer um einen KZ2 oft nur mit einer Hand beim Schalten sicher und kontrolliert im Renntempo und unfallfrei um die Strecke zu bringen Hier muss ein Umdenken statt finden, gerade im Clubsport sollte es ein Nachweis über die Qualifikation geben um Rennen fahren zu dürfen. Der Fangzaun in Liedolsheim hat seinen Zweck erfüllt, die Stangen sind gebrochen ohne dem Piloten das Rückgrat zu brechen und er blieb auf seiner Seite der Zielgeraden leicht verletzt liegen. Das genau an der Stelle Michael stand der Fotos vom Start machen wollte ist tragisch und sehr schmerzvoll für uns alle aus der Kartsportszene und es wird noch lange dauern bis wir das verarbeitet haben .Eine stabilere Konstruktion würde dem Fahrer beim Einschlag unter Umständen schwerer verletzen oder er würde wieder zurück auf die Strecke geschleudert werden was wahrscheinlich noch viel schlimmere Auswirkungen hätte.
Die Fahrer und die Väter müssen sich bewusst werden das wir einen sehr gefährlichen Sport ausüben und gerade in der Startphase heißt es Leben und Leben Lassen wenn die Jungs ohne Hirn fahren nützt auch die beste Sicherheitsvorrichtung nichts. In Deutschland musst du mit 15 Jahren einen Führerschein machen um einen Roller mit 25 Km/h fahren zu dürfen, auf den Rennstrecken in Deutschland reicht ein Clubsportausweis für 28,00 € und einen Vater der seinen Sohn oder Tochter überschätzt um eine Rakete zu fahren die keine 3 Sekunden !!! braucht um 100 Km/h zu erreichen .Es gibt bestimmt genügend Punkte über die wir diskutieren können um in Zukunft Leben zu retten, aber Liedolsheim als Loch abzustempeln und zuzuschütten wird nichts ändern, das größte Sicherheitsfeature das es für alles Geld dieser Welt nicht zu kaufen gibt ist in den Köpfen der Fahrer und Väter, Eltern und Betreuer und das heißt Vernunft. Jede Strecke hat ihren eigenen Charakter und darauf muss sich der Pilot einstellen.
Viele Strecken stammen aus den 60iger Jahren klar wurde in den letzten Jahren immer wieder versucht an der Sicherheit zu arbeiten, aber die Karts waren früher maximal 120 cm breit und hatten 20-25 PS und die meisten Piloten betrieben den Sport als Hobby. Heute sind die Karts 140 cm breit haben fast 50 PS und die meisten Piloten und Väter träumen von einer Motorsportkarriere und investieren viel Geld und Zeit .Hier entsteht Druck der sich bei vielen Fahrern an der rücksichtslosen Fahrweise widerspiegelt.
Denkt immer daran dein Vordermann ist ein Mensch und nicht nur eine besser Position die es einzunehmen gilt koste es was es wolle. Und bevor jetzt einige auf mich einprügeln dieser Post spiegelt meine eigene persönliche Meinung wider mit dem ich niemanden zu nahe treten möchte. Und jetzt mache ich mich auf den Weg um Michael die letzte Ehre zu erweisen und hoffe das sein Tod uns im Nachhinein hilft den Kartsport sicherer zu machen, Keep Racing Jörg Belgraver"


So kann es nicht weitergehen...

Beat that machine that works in your head!

Push yourself to see how far you can actually go!
Webseite des Benutzers besuchen
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.04.2014, 14:37 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.04.2014 14:39 von Kart Seppel.)
Beitrag #2
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Recht hat er!
Leider sieht man ein solches Verhalten auch immer mehr ausserhalb von Rennen.
Dort gibt es zwar keinen Unfallschwerpunkt Start, aber was zum Teil auf der Bahn rumgeeiert wird ist manchmal zum Haare raufen.
Spricht man die Herrn dann in der Box an muss man noch Angst haben das man von dessen Paps was zwischen die Augen bekommt.
Entweder führt man eine Art Führerschein für die KZ Klasse ein oder man macht das ganze übers Alter (ab 18Jahre oder so).
Passieren hätte das auf jeder Strecke können, das es jetzt zweimal Lidolsheim getroffen hat hilft sicher nicht den Betreibern dort.
Wenn ich mir dann Teningen, Urloffen und Co anschaue ist es ein Wunder das dort nicht mehr passiert.

Grüße

Wer später bremst fährt länger schnell!

Über Baden lacht die Sonne Icon_cool über Schwaben die ganze Welt Rofl
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.04.2014, 15:13
Beitrag #3
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Ich sehe da aber auch den Veranstalter in der Pflicht. RMKC präsentiert sich doch als Clubsport Rennserie, wenn ich aber sehe wer da alles rumfährt. Solche Leute die die das als Vorbereitung nutzen sollen die German Vega Trophy fahren.
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.04.2014, 18:36
Beitrag #4
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Die, die solche Veranstaltungen aus Vorbereitung nutzen, vor denen muss man grundsätzlich keine Angst haben. Die wissen, was sie tun.

Das Statement von Jörg hat einen anderen Hintergrund; er hat, und er hat viel Stress nach der Entscheidung mit dem Fahrer (seinem Sohn) gehabt, entschieden, dass er nicht starten wird.
Pokale haben die Buben genug.

Der Eine kann 42,5er Zeiten in L´heim fahren, der Andere (Papa) sieht das Feld und zieht die Reißleine.

Belgraver-Junior wäre dort ganz vorne mitgefahren. Durfte aber nicht, weil der "Betreuer" seit 2007 ein Auge für ein Feld bekommen hat.

Schaut Euch die Trainingsergebnisse und die Differenz zwischen P1 und P20 an.

Solange hier applaudiert wird, dass 4-Jährige sich in zwei Sprachen vorstellen können (mein Sohn rast......Icon_rolleyes), im Niemandsland des wirklichen Motorsports, dem Kartsport also, täglich neue Wunderfahrer durch unwissende Papas kreiert werden, genau so lange wird es immer wieder diese Tragödien auf den Kartstrecken geben.

Ich habe mit Michael eine Wegbegleiter verloren, der bei jedem Rennen ohne Vorurteile an sein Tageswerk gegangen ist. Und es hat leider Den getroffen, der genau den CS im Fokus hatte.

Das ist keine Wertung der Teilnehmer. Es ist die Differenz zwischen schnell und bald schnell. Und der damit einhergehenden Verantwortung, dazwischen zu unterscheiden. Nicht mehr und nicht weniger.

Das Leben ist kein Ponyhof!!

http://www.mauricegeschwind.de
Webseite des Benutzers besuchen
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.04.2014, 19:57
Beitrag #5
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Mir ist schom bewusst dass die Leute die schnell sind wissen was sie tun. Nur entsteht dadurch auch immer ein zweigeteiltes Rennen was Gefahren birgt.
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.04.2014, 20:14
Beitrag #6
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Langsam, schnell was hat das mit solchen Startunfällen zu tun?

Ich habe mir das Video auf RheinmainTV oft genug angeschaut! Kann man so was verhindern? Wen ich es richtig sehe ist das eine Kollision zwischen P5 und P6 die zum Abflug von P5 führt!

Also kein Fahrer aus der Hinterbank!

Stehende Starts sind immer gefährlich und vor allen unkontrollierbar!
Selbst in der F1 kracht es hier oft genug.
Das hat mit Erfahrung der Fahrer wenig zu schaffen, es ist halt ein kritischer Moment.

Entschärft man das in dem man die Abstände in der Startaufstellung vergrößert?
Ich meine nein, dann ist der Raum um Plätze gut zu machen größer!
Was dann wiederum zu Unfällen führen wird.

Wen man die Fahrer enger zusammenstellt kracht es erst recht!

Ich finde da keine Lösung!

Bringt es was das Alter für die KZ2 herauf zusetzen?

Nehmen wir mal an da sitzt ein 16 Jähriger im KZ2 der im Bambinialter angefangen hat! Ich glaub eine Altersregelung bringt da wenig.

Ein Führerschein für das KZ2?
Wo kommt da die Rennerfahrung her?

Im Reitsport kann man nur höher notierte Dressuren reiten wen man die passende Leistungsklasse mitbringt und die bekommt man nur über Erfolge!

An der FN sollte man sich da vielleicht mal von Seiten der Verbände orientieren!

Ich glaube aber, es wird auch dann solche Unfälle geben.
Zumindest wen man weiterhin stehende Starts macht!

Ich mag Liedolsheim wir fahren da gerne hin!
An der Sicherheit der Bahn liegt es bestimmt nicht.
Zuschütten ist da keine Lösung.

Ein Rennunfall ist ein Rennunfall, die Verkettung unglücklicher Zufälle!

Der Tot von Michael Weichert ist schlimm, seine Familie hat mein Beileid.
Der Kartsport hat einen sehr guten Mann verloren.

Beste Grüße,

Holger
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.04.2014, 14:20
Beitrag #7
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Ich wurde gefragt ob ich etwas dagegen hätte wenn mein Beitrag aus Facebook hier ins Forum gestellt wird.

Nun möchte ich aber ein paar Dinge klarstellen, ich habe Liedolsheim nicht als Loch bezeichnet das zugeschüttet gehört, dies war eine Aussage in Facebook von einem andren Nutzer dort auf die sich mein Post bezog.

Liedolsheim ist und bleibt unsere Hausstrecke, dieser Unfall ist auf jede andere Strecke reproduzierbar, selbst wenn in Zukunft keiner mehr in der Sperrzone steht könnte so ein Abflug in den Zaun für den Fahrer böse enden.

Und nochmal, viele Jungs sind auf einer freien Runde schnell und stehen dadurch zangsläufig vorne nach dem Qualifying.

Für mich ist dieses aber kein Parameter der etwas über die Erfahrung aussagt, nicht wer auf einer freien Runde eine schnelle Zeit fahren kann hat automatisch die nötige Reife und Erfahrung nach 1-2 Jahren Kartsport die es aber braucht um instinktiv in einem bruchteil einer Sekunde die richtige Entscheidung zu treffen, vor allem im KZ2.
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.04.2014, 21:45
Beitrag #8
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Dann möchte ich auch kurz etwas dazu schreiben!

Ich habe Dich schon richtig verstanden und teile deinen Ansatz mit der Erfahrung der Fahrer! Hierfür braucht es einen Nachweis, den vermisse ich in den Regelwerken.

Das zuschütten habe ich nur aus rhetorischen Gründen aufgenommen!
Da ich der einzige bin der diese Aussage aufgenommen hat fühle ich mich direkt angesprochen.
Ich hatte schon verstanden das dieses nicht deine Meinung zu der Strecke ist. In diesem Sinne sind unsere Meinungen identisch!

Den Ansatz der von Dir angesprochen Altersgrenze teile ich nicht!
Ein 18 jähriger ohne Erfahrung wird es beim Start nicht anders machen.
Aus dieser Sicht ändert man nichts an der Situation.

Ich halte den stehenden Start für das eigentliche Problem.
Dieser hat nach meiner Meinung nichts im Kartsport zu suchen.
Solange man diesen macht wird man derartige Unfälle sehen.
So was gehört auf die Langbahn und in Klassen wo der Fahrer dementsprechenden Schutz durch das Fahrzeug hat!

Ansonsten finde ich es wirklich gut, das Du das Thema aufgegriffen hast um diese Probleme anzusprechen!

Beste Grüße,

Holger
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2014, 13:37
Beitrag #9
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
@ Damians Schrauber, gut das wir das mit dem Loch klären konnten.

Ich habe nicht von einer generellen Altersgrenze gesprochen, ein 30 Jähriger ohne Erfahrung ist das gleiche Risiko wie ein 15 Jähriger ohne Erfahrung.

Mein Sohn ist selbst erst 14 und wird in diesem Jahr 15 Jahre alt, aber wir sitzen in der 8 Saison im Kart und haben seit der Bambini Zeit in allen Nachwuchsklassen ca. 100 Rennen gefahren, er hat die körperliche Verfassung und wiegt 72 Kg. Er spielt über den Winter 3 mal die Woche Eishockey und Sonntags meist ein Ligaspiel, ist also duchtrainiert für sein Alter was wichtig ist damit die Kraft und dadurch die Konzentration während einem Rennen nicht zu stark abbaut.

Rennerfahrung, körperliche Fitness und die nötige Reife sollten vorhanden sein, natürlich sind wir dadurch nicht frei von dem Risiko selbst einmal in einen selbst verschuldeten Rennunfall verwickelt zu werden aber wir haben zu mindest einmal wie ich finde eine vernünftige Basis geschaffen um KZ2 zu fahren.

Mir geht es wie gesagt um die Jungs die 20 Kg Blei am Kart haben und seit 1-2 Jahren im Kart sitzen und KZ2 fahren, das kann nicht gut gehen und das finde ich unverantwortlich von den Eltern.

Ich bin 2008 mein letztes Clubrennen beim MSC Walldorf mit einem 100 ccm Direktantrieb gefahren, in meiner Jugend hatte ich einen 125 ccm Getriebekart, ich weiß also welche Kräfte auf die Jungs einwirken und was geleistet werden muss.

Viele Väter waren noch nie in einemRennkart außer vielleicht mal in einer Rüttelplatte in der Halle gesessen und können sich daher gar nicht vorstellen was da abgeht.

Auf jeden Fall sollte hier etwas getan werden in Form von z.B. Fahrerlehrgängen um die Lizenz zu erlangen.
Am Ende dieser Lehrgänge entscheidet der Instructor oder eine Prüfung ob der einzelne Fahrer Physisch und Psyschich in der Lage ist ein KZ2 zu steuern, oder er lieber noch 1 weiteres Jahr Junior fahren soll.
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2014, 15:03
Beitrag #10
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Sehe das ähnlich, wobei das mit der körperlichen Fitness, ich finde da wird immer zu viel hehl daraus gemacht. Es wird immer so getan als müsste man ein Athlet sein um ein Kart bewegen zu können, was aber echt nicht so ist. Kla du musst relativ fit sein und Oberkörper Training schadet nicht aber sonst hält sich das mMn in Grenzen.
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2014, 16:43
Beitrag #11
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Klar, wenn man auf der Kartbahn ist und dann mal 8,9,10...Runden abspult, dann ist die Fitness nicht der wichtigste Faktor.

Wenn du aber einen KZ2 eine komplette Renndistanz auf einem einigermaßen gleichbleibenden Niveau bewegen möchtest, dann ist die Fitness ganz klar ein sehr wichtiger Faktor, der deine Schnelligkeit und Konzentration im Kart auf die Distanz stark beeinflusst.

Nicht ganz unwichtig ist dann auch die mentale Fitness. Meiner Meinung nach auch ein Knackpunkt. Einige Fahrer kommen mit dem Druck nicht klar, dass hinter ihnen jemand fährt, der schneller sein könnte und vorbei ziehen könnte und machen daher viele Fehler.

Beat that machine that works in your head!

Push yourself to see how far you can actually go!
Webseite des Benutzers besuchen
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2014, 17:15
Beitrag #12
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Dagegen sage ich doch auch gar nichts. Nur wird immer so geredet als ob das irgendwie ständiges Training voraussetzen würde.

Ich spiele noch wie sicherlich der ein oder andere auch noch Fussball, habe mir vor ein paar Monaten das Kreuzband gerissen. Und wenn ich sehe was man da für eine Fitness für 90Min haben muss.
Wogegen beim Kart die Fitnesa nur sehr punktuell geforsert wird.
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2014, 17:29 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.04.2014 22:55 von eisbär.)
Beitrag #13
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=...=3&theater
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2014, 19:25 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.04.2014 19:27 von Damians Schrauber.)
Beitrag #14
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
(11.04.2014 13:37)pb-motorsport schrieb:  Ich habe nicht von einer generellen Altersgrenze gesprochen
Gut, dann habe ich das mit dem Alter falsch verstanden und wir meinen eigentlich beide das selbe!

(11.04.2014 13:37)pb-motorsport schrieb:  Auf jeden Fall sollte hier etwas getan werden in Form von z.B. Fahrerlehrgängen um die Lizenz zu erlangen.
Am Ende dieser Lehrgänge entscheidet der Instructor oder eine Prüfung ob der einzelne Fahrer Physisch und Psyschich in der Lage ist ein KZ2 zu steuern, oder er lieber noch 1 weiteres Jahr Junior fahren soll.

Gibt es schon, nennt sich A-Lizenz für den Kartsport!
Diese setzt auch ein ärztliches Attest voraus.
Ist aber im CS nicht Voraussetzung, sollte man für die KZ2 als Grundvoraussetzung einführen.

Und was manche Fahrer angeht gebe ich Dir recht, letztes Jahr bei den Vereinsmeisterschafen in Liedolsheim habe ich mich auch gefragt wie so mancher grüne Bengel (sieht aus wie ein Hemd) in das KZ2 kommt!

Nur als Anmerkung: Ich selbst bin nie Kartrennen gefahren, meine Welt waren die ZweiräderIcon_mrgreen!
Zu meiner Zeit wurde noch ein stehender Schiebestart durchgeführt.

1000 ccm Zweizylinder: 5 m Sprint, aufspringen und Kupplung kommen lassen! Da war man bereits vor der ersten Kurve fertig.
Ein Motorrad braucht zum Überholen soviel Platz wie eine normale 70 cm Zimmertür. War trotzdem Sau gefährlich deshalb hat man das auch abgeschafft!

Trotzdem kann ich gut einschätzen was mein Sohn im KZ2 leisten muss!
Und der darf garantiert nicht alles.

Beste Grüße,

Holger
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2014, 19:49 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.04.2014 19:51 von pb-motorsport.)
Beitrag #15
RE: Wichtig!!! Clubsport, der Unfall in Liedolsheim und ein Statement dazu!
Ich komme auch von den Zweirädern bin in den 80igern ZUVIS gefahren und wir sind auch schon Mini Bike Rennen mit meinem Sohn gefahren, haben uns dann aber für die vier Räder entschieden, leider.

Die A Lizenz ist ein Witz, wenn Du aus dem CS Ergebnislisten beim DMSB einreichst und Dir Dein Hausarzt die Renntauglichkeit bescheinigst hast Du die Lizenz ohne Lizenzlehrgang.

Es genügen 10 Ergebnisse bei denen du unter den ersten 50% gelandet bist, kein Problem da in manchen Klassen im CS im Junior Bereich eh nur eine handvoll Starter im Rennen sind, und die Hälfte davon ihre ersten Rennen

bestreiten.

Und mein Sohn darf garantiert nicht alles den habe ich an der langen Leine und hole ihn immer wieder runter wenn ich das Gefühl habe das er es überreist, aber dafür brauchst Du halt als Betreuer ein Auge dafür.
Der Verantwortliche des Kartinfos-Forum.de weist darauf hin, dass er sich von den von Mitgliedern erstellten Beiträgen distanziert. Siehe auch: Disclaimer/Impressum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Kartbahn Liedolsheim ab November zu!!! CRGRacer94 12 9.833 21.11.2011 18:54
Letzter Beitrag: CRGRacer94
  BITTE HELFEN SEHR WICHTIG Daany 5 4.884 04.04.2007 10:31
Letzter Beitrag: Felix
  Kart-Unfall Video Felix 11 8.235 10.12.2006 17:21
Letzter Beitrag: 2Fast



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Impressum und Datenschutzerklärung | Nach oben | Zum Inhalt | Werbung/Presse | Spenden/werbefreies Forum | Archiv | RSS

Mobile Version